Hier findest du Antworten auf typische Fragen zu meiner angebotenen Reiseberatung für Pilgerreisen nach Portugal und Spanien.

Viele Infos zum Pilgeralltag findest du im Blog – und wenn die Antwort nicht dabei ist, schreib mir einfach eine E-Mail an unyyb@cvytreheynho.qr

Was bekomme ich genau, wenn ich deine Beratung buche?

Etappenplanung

Wenn du noch nicht weisst welchen Weg du gehen möchtest, finden wir als erstes den zu dir passenden Jakobsweg. 

Wir sprechen nicht nur über deine Fitness, sondern auch über deine Motivation hinter dem Weg, über mögliche Einschränkungen und über deine Wünsche bezüglich der Übernachtungsorte, denn auch der Abend nach dem Laufen ist Teil des Pilgererlebnisses.

Daraufhin plane ich die Etappen so, wie ich es für dich und deine Wünsche und Bedürfnisse für passend halte.

Ich kenne den Weg, ich weiss welche Abschnitte kräftezehrend sind und ich weiss welche Orte auf dem Weg besonders sehenswert sind. Und auch welche Abschnitte man überspringen sollte, falls man nicht die Zeit oder Muße hat jeden Kilometer des Wegs zu laufen.

Unterkünfte

Ich suche für dich gute Unterkünfte heraus. So günstig oder komfortabel wie es zu dir passt und so zentral oder ruhig wie es für dich am angenehmsten ist. 

Dabei schaue ich nicht einfach ins Hotelverzeichnis des Fremdenverkehrsamts, sondern kombiniere (wenn vorhanden) meine eigenen Erfahrungen mit den Rezensionen der großen Buchungsseiten. 

In deinem Pilgerführer findet sich dann immer eine möglichst gut zu dir passende Empfehlung  zusammen mit zwei Ausweichalternativen, direkt mit Buchungslink versehen.

Ob du alle Unterkünfte vorab buchst oder erst kurzfristig unterwegs, damit du flexibler bleibst, bleibt dir überlassen. 

Dein individueller Pilgerführer

Dein individueller Pilgerführer ist darauf ausgelegt, dass du dich vor Ort nur aufs Wandern konzentrieren kannst.

Er ist nicht wie andere Pilgerführer eine Wegbeschreibung im Sinne von „hinter der Kirche links und dann die dritte Straße rechts“, sondern gibt nur dann den Bescheid wenn die Beschilderung mal unvollständig oder unklar ist. Denn eine solche Wegbeschreibung ist aufgrund der guten Beschilderung der portugiesischen Wege überhaupt nicht notwendig.

Stattdessen findest du dort Beschreibungen dessen was deine Etappe wann für dich bereit hält, du findest auch Informationen dazu wo man unterwegs Mittagspause machen oder kann oder sich mit neuem Wasser versorgen, damit man nicht zu viel mit sich rumschleppen muss. Und da immer genau deine Etappe beschrieben ist, musst du auch nichts umrechnen oder übertragen.

Ich versuche dir dort auch alle Informationen zu geben, die man sich sonst teilweise mühevoll vor Ort verschaffen muss. Zum Beispiel, wo am Flughafen Porto die Metro abfährt und welches Ticket das Passende ist.

Dein Pilgerführer kommt als PDF, damit du nichts schleppen musst, sondern ihn auf dem Telefon hast. Wenn du es gerne auf Papier hättest, gebe ich dir gerne auch noch eine druckbare Version mit.

Ich bemühe mich, diese Informationen so aktuell wie möglich zu halten, bin aber weder allmächtig noch allwissend, daher kannst du ihnen leider nicht blind vertrauen und musst vor Ort schon noch selbst prüfen ob das so hinhaut. Dennoch erspart es dir vor Ort Zeit und Nerven, wenn du mit Informationen anreist, die zumindest wahrscheinlich korrekt sind.

digitale Begleitung

Meine Beratung endet nicht mit der Reiseplanung, ich bin auch während deines Pilgerurlaubs digital an deiner Seite.

Du kannst mir abends schreiben und von deinem Tag berichten, wenn dir danach ist. Wenn du dich verläufst, kann ich dir helfen wieder auf den Weg zu finden. Wenn sich deine Pläne ändern, plane ich für dich um. Wenn du in eine Sinnkrise stürzt, werde ich versuchen dir da raus zu helfen.

Ich kenne den Weg sehr gut, habe eine Liste mit Taxirufnummern verschiedener Regionen, ich habe einen Überblick über Bus- und Zugverbindungen und ich bin ziemlich gut im Improvisieren und Lösungen finden.

Zudem bin ich gerade in Ausbildung zur psychologischen Beraterin. Das ist keine Therapie, sondern Coaching und kann sehr gut helfen, wenn es nicht um die Heilung psychischer Krankheiten geht, sondern darum das Chaos im Kopf zu sortieren oder neue Perspektiven aufzudecken.

Hinweis: Ich betreibe diesen Pilgerurlaubs-Service alleine. Das heisst auch, dass ich nicht immer verfügbar sein kann. Üblicherweise erreicht man mich zwischen 10 und 23 Uhr, ich kann aber nicht dafür garantieren, zeitnah zu antworten, deshalb ist dieser Service kein offizieller Bestandteil meines Reiseberatungsservices.

Für den Fall dass ich nicht erreichbar bin, bekommst du aber ein nicht-personalisiertes Notfall-Paket mit Informationen zu Taxirufnummern, Google Maps Karten mit eingezeichnetem Weg und Kontaktdaten möglicher weiterer Anlaufstellen. 

Kosten

Was kostet die Reiseberatung?

Wenn deine von mir geplante Pilgerreise vorbei ist, ist der Zeitpunkt, an dem du dir überlegst, wie viel du mir für meine Leistung bezahlen möchtest, was du persönlich für angemessen hälst.

Da ich in jede Planung nicht nur viel Liebe, sondern auch viele Arbeitsstunden investiere, muss ich eine Anzahlung von 50€ nehmen um Missbrauch zu verhindern.

Aber wenn du beschliesst, dass 0€ angemessen ist, erstatte ich dir deine Anzahlung voll zurück, ohne zu diskutieren.

Das „pay what you want“ Prinzip basiert darauf dass der Anbieter auf das Gute im Menschen vertraut und davon ausgeht dass der Leistungsempfänger ihn schon angemessen entlohnen wird, ohne dass man ihm dafür starre Preise diktieren muss.

Dieses Konzept ist unglaublich fair und gefällt mir so gut, dass ich es für meine Arbeit einsetze, auch wenn ich noch nicht sicher weiss, ob ich damit langfristig meine Miete bezahlen kann. Aber ich möchte es versuchen.

Gilt das "Pay what you want" für jede beliebige Pilgerplanung?

Nicht ganz, aber für alle Standardfälle. Wenn du das Formular ausfüllst, fragst du damit bei mir eine Planung an. In vermutlich 90% aller Fälle werde ich dir antworten, dass wir nach dem „pay what you want“ Prinzip arbeiten können.

Wenn der Aufwand für mich zu groß wird, kann ich meine Leistung leider nicht ohne vorherige Preisabsprache anbieten. Das kann z.B. bei folgenden Anforderungen passieren:

  • ihr seid mehr als zwei Personen
  • die Pilgerreise soll länger als 21 Tage dauern
  • du starke körperliche Einschränkungen oder hast Kind(er) oder Hund(e) dabei, so dass es für mich sehr viel zu beachten gibt

Was kann ich von einem 33€ EZ oder 22€ DZ erwarten?

Wenn nicht anders gewünscht, suche ich nach Unterkünften, die möglichst günstig sind, aber das nicht um jeden Preis. Wenn ich ein 25€-Zimmer getestet habe und mich da sehr unwohl gefühlt habe, empfehle ich es auch nicht weiter, nur weil es günstig ist.

Bei den empfehlenswerten Unterkünften sind EZ mit eigenem Bad üblicherweise für 23€-43€ zu haben und DZ mit eigenem Bad für 35€-55€.

Diese Zahlen sind Erfahrungswerte und können natürlich höher sein, wenn man kurzfristig bucht oder in der Hochsaison unterwegs ist. Sie sind aber durchaus realistisch und entsprechen dem, was ich bisher real bezahlt habe.

Was man für sein Geld bekommt, ist sehr unterschiedlich. Ein 25€ EZ mit Bad ist häufig nicht hochmodern und man sollte weder Zimmerservice noch Flatscreen erwarten. Es sind meistens eher einfachere, aber saubere und zentrale Unterkünfte, zwischendurch gibt es aber auch echte Schätzchen, bei denen man eher mit dem doppelten Preis gerechnet hätte.

Im Folgenden ein paar Beispiele:

Santiago, DZ als EZ mit eigenem Bad, 33€ bezahlt im Okt. 19

Mazaricos, Apartement, inkl. Transfer zum Weg, 25€ bezahlt im Oktober 19

Tuy, DZ als EZ, mit eigenem Bad, 35€ bezahlt Okt 19, (zwei Personen hätten das gleiche bezahlt)

Lissabon, DZ als EZ mit eigenem Bad, 25€ bezahlt im April 18

Caldas de Reis, DZ als EZ, Gemeinschaftsbad mit einem weiteren Zimmer, 22,50€ bezahlt Okt. 19

Fisterra, EZ mit eigenem Bad, 28€ bezahlt im Okt. 19

Tomar, DZ als EZ mit eigenem Bad, 25€ bezahlt April 18

Valenca, DZ als EZ mit eigenem Bad, 22,50€ im Mai 18

Ich möchte in Pilgerherbergen schlafen, geht das auch?

Ja, auch dann kann ich deinen Pilgerurlaub planen. Allerdings sind nicht überall Herbergen und deswegen müssen dann entweder teilweise sehr lange Etappen geplant oder es müssen doch auch mal private Unterkünfte eingeplant werden.

Meine Webseite richtet sich schon vorwiegend an Hotelpilger, wobei dies auch Mehrbettzimmer einschliessen kann, wenn gewünscht, Herbergspilger sind mit den unzählig gedruckten Pilgerführern meist besser bedient.

Kann ich reale Preise für Reisen sehen?

Klar!
Folgende Reisen haben real stattgefunden und waren gänzlich frei von Mehrbettzimmern und Herbergen, sondern in netten Hotels, häufig mit inbegriffenem Frühstück.

28.02. – 06.03.2019, 2 Personen im DZ

1 Woche (5 Lauftage plus 2 Übernachtungen in Porto)
Hotelkosten 141,50€ p.P.

01.11. – 10.11.19, 2 Personen im DZ

10 Tage (7 Lauftage plus 3 Übernachtungen in Porto)
Hotelkosten 210€ p.P.

02.10. – 14.10.19, 1 Person im EZ

12 Tage (10 Lauftage plus eine Übernachtung in Tuy und eine in Porto )
Hotelkosten 334€

21.04. – 14.05.2018, 1 Person im EZ

3,5 Wochen ( 21 Lauftage plus 3 Nächte in Santarem, Coimbra und Porto)
Hotelkosten 740€

Möglichkeiten

Kannst du auch spontan für mich planen während ich schon unterwegs bin?

Theoretisch ja.

Da müssen wir uns aber gut absprechen, damit ich auch verfügbar bin.

Schreib mir einfach eine Mail!

Geht auch Pilgern mit Baby/Kind oder mit Hund?

Klar, geht auch, ist nur ein bisschen komplizierter. Und es bietet sich in beiden Fällen an mindestens zu zweit zu sein.

Wenn du eine Reiseberatung für Pilgern mit Kind oder Pilgern mit Hund haben willst, dann schreib mir einfach eine E-Mail an unyyb@cvytreheynho.qr

Kannst du mit mir zusammen pilgern gehen?

Ja, theoretisch ist auch das möglich.

Mehr Infos dazu gibt es hier

Kannst du mich auch zu Kirchen und Gottesdiensten beraten?

Leider nein.

Informationen zu Kirchen, Kapellen und Gottesdiensten finden sich aber zu Genüge in jedem Pilgerführer.

Für mich ist Pilgern durchaus etwas spirituelles, aber nicht zwangsweise etwas religiöses. Da ich selbst Agnostikerin bin, kann ich hier nicht qualifiziert beraten.

Ich will keine ganze Planung, nur etwas Support. Geht das auch?

Klar. 

Wenn du gerne selbst planst, aber noch Fragen hast oder gerne für den Notfall einen Ansprechpartner hättest geht auch das. Schreib mir einfach eine Mail an unyyb@cvytreheynho.qr

Sonstiges

Warum nur der Camino Portugues (und der Camino Finesterre)?

1. weil ich nur diese beiden Jakobswege selbst gelaufen bin und nur Beratungsleistungen für Strecken anbiete, die ich auch persönlich kenne.

2. weil es besonders anfängergeeignete Wege sind und sich meine Beratungsleistungen in erster Linie an zwei Gruppen Menschen richtet: Menschen, die zum ersten Mal pilgern gehen und Menschen, die einfach wenig Zeit für Vorbereitung haben.

Und vor allem für Erstpilger bietet es sich natürlich an, einen Weg zu gehen, der einem nicht zu viel abverlangt und bei dem auch (zumindest südlich der spanischen Grenze) noch mit recht passablen Englischkenntnissen der Bevölkerung zu rechnen ist.

Dadurch, dass der portugiesische Jakobsweg aber in Lissabon startet, ab Porto zwei Varianten hat und sich durch den Camino Finesterre auch im Norden nochmal um 90km verlängern lässt, haben wir hier eine Gesamtkilometerlänge, die sich durchaus auch eignet um länger unterwegs zu sein.

(Seit neuestem biete ich auch Planungen für deutsche Jakobswege an, diese kenne ich allerdings nicht persönlich).

Wie lange brauche ich denn für den Jakobsweg?

Von Lissabon nach Santiago sollte man schon vier Wochen einplanen, wenn man nicht zwischendurch abkürzt. Das wäre aber auch schon sportlich und ohne viele Pausetage. Ich selbst war etwas mehr als fünf Wochen unterwegs, da ich nicht mehr als 28km am Tag laufen möchte.

Von Porto nach Santiago kann man durchaus mit zwei Wochen hinkommen, wenn man durchschnittlich fit ist.

Der Camino Fisterra ist üblicherweise in vier Tagesetappen zu schaffen.

Natürlich muss man aber nie einen Weg ganz laufen und man kann die Abschnitte auch untereinander kombinieren.

Deutsche Jakobswege

Gelten gleiche Leistungen auch für deutsche Jakobswege?

Leider nein.

Das Grundkonzept bleibt natürlich gleich. Also ich berate dich bezüglich des Weges, plane deine Etappen, erstelle dir eine Packliste, suche Hotels raus, schreibe dir einen Pilgerführer und begleite dich digital.

Aber: ich mein Prinzip „ich plane nur was ich auch persönlich kenne“ greift hier nicht. Ich habe Pilgerführer gelesen, habe Erfahrungsberichte studiert, Vorträge gehört und Videos gesehen, aber ich bin nur wenige deutsche Jakobswege selbst gelaufen.

Daher kann ich hier nicht mit der gleichen Kompetenz beraten wie bei den portugiesischen Jakobswegen.

Welche Unterschiede gibt es für mich als Pilger?

1. auf deutschen Jakobswegen sind wenig andere Pilger unterwegs

2. die Unterkünfte sind üblicherweise deutlich teurer

3. man spricht überall deutsch

4. keine Palmen

Lust pilgern zu gehen?

Noch Fragen?